Tierkommunikationen

Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen bilden die Grundlage für unsere Tierkommunikationen:

  1. Nach Eingang Ihrer Anfrage senden wir Ihnen innerhalb von drei Werktagen einen Terminvorschlag zu. Der Auftrag an uns kommt erst dann zustande, wenn sie die Terminvereinbarung per Mail bestätigt haben.
  2. Gemäß Ethik-Code arbeiten wir nur im Auftrag des Tierbesitzers.
  3. Alle Inhalte eines Gesprächs unterliegen der Schweigepflicht.
  4. Die Tierkommunikation ist ein Informationsaustausch mit Einverständnis von Besitzer und Tier. In sehr seltenen Fällen kann es vorkommen, dass ein Tier das Gespräch verweigert- das respektieren wir dann und Ihnen entstehen keine Kosten.
  5. Vermisste Tiere und Sterbebegleitung empfinden wir als Notfälle, die bevorzugt behandelt werden. Dadurch können sich vereinbarte Termine verschieben. Selbstverständlich setzen wir Sie darüber schnellstmöglich in Kenntnis.
  6. Für die Inhalte eines Gespräches übernehmen wir keine Haftung. Sie als Halter sind nicht von Ihrer Verantwortung dem Tier gegenüber befreit.
  7. Die Tierkommunikation ist keine Energiebehandlung, keine tiermedizinische Diagnose und keine Therapie. Sie beinhaltet einen präzisen Eindruck darüber, wie ein Tier sich aktuell fühlt, was es sich wünscht und auch Verhaltensweisen können geklärt werden.
  8. Die Verantwortung und die Entscheidung über eine Behandlung obliegt alleine dem Tierhalter. Wir als Tierkommunikatorinnen können Entscheidungshilfen geben und dabei helfen, die Meinung des Tieres in einen Prozess einfließen zu lassen.
  9. Je nach Länge und Aufwand variiert der Preis für eine Tierkommunikation. Bitte informieren Sie sich auf unserer Preisliste. Das Honorar wird erst nach der Tierkommunikation mit Erhalt der Rechnung fällig. Wir bedanken uns im voraus.
  10. Wir übernehmen weder Verantwortung, noch Haftung für angebliche seelische oder körperliche Schäden beim Menschen oder dem Tiergefährten.